Akupunktur

 

Die klassische Akupunkturbehandlung stellt einen Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin dar.

Ihre Geschichte erstreckt sich über 4000- 6000 Jahre. Erste schriftliche Aufzeichnungen finden sich im 2. Jahrhundert v. Chr.

Bei der klassischen Akupunktur wird auf bestimmte Körperpunkte ein kleiner Schmerzreiz gesetzt um bestimmte Körperfunktionen bzw. Schmerzen über das vegetative Nervensystem zu beeinflussen.

Großangelegte Studien, unter anderem von der Charite´ in Berlin, haben ergeben, dass die Akupunktur einen deutlich schmerzlindernden Effekt bei chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates bewirkt.

Die Lehre der Akupunktur erstreckt sich aber auch auf die Behandlung internistischer bzw. neurologischer Krankheitsbilder.

Neben der klassischen Akupunktur gibt es noch andere Akupunkturschulen, wie die Ohr- Hand-, bzw. Schädelakupunktur.

Zur Zeit werden die Kosten der Akupunkturbehandlung von den Krankenkassen vollständig bei zwei Krankheitsbildern übernommen:

 

- Chronische Schmerzen der unteren Lendenwirbelsäule

- Chronische Kniegelenksbeschwerden

 

Voraussetzung hierfür ist eine entsprechende Ausbildung des ausführenden Arztes mit entsprechenden Prüfungen, sowie der Besitz der Zusatzbezeichnung Akupunktur nach einer speziellen Prüfung bei der Ärztekammer.

 

Akupunkturbehandlungen bei anderen Krankheitsbildern werden nur von den privaten Kostenträgern übernommen.

 

Gestzlich versicherte Patienten können selbstverständlich solche Behandlungen als Privatleistung in Anspruch nehmen.